AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verträge mit Konsumenten
 
 
 
  1. Geltungsbereich
    1. Für den Geschäftsverkehr zwischen der Teleprint Digitaldruck GmbH (im Folgenden: teleprint) und Verbrauchern – also Personen, für die das Rechtsgeschäft nicht zum Betrieb ihres Unternehmens gehört – (im Folgenden: Verbraucher) gelten die nachstehend festgelegten Allgemeinen Geschäftsbedin- gungen (im Folgenden: AGB).
    2. Verträge über Lieferungen und Leistungen durch teleprint werden ausschließlich unter Anwendung dieser AGB geschlossen.
    3. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Vertragsbedingungen des Verbrauchers werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, teleprint hat der An- wendung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
 
  1. Leistung & Preise
    1. Sofern nichts anderes angeboten oder vereinbart wurde, gelten die Preise von teleprint ab Werk.
    2. Die Preise werden in EURO angegeben und enthalten die gesetzliche Umsatz- steuer sowie die Standard-Verpackungskosten.
    3. In den Preisen nicht enthalten sind die Versandkosten (vgl. Punkt 11. "Versand" und die Versandkostenübersicht auf der Website von shop.teleprint.at) sowie sämtliche Zusatzleistungen und etwaige Sonderwünsche (vgl. insbesondere Punkt 3. "Zu- satzleistungen"). Etwaige Versandkosten sind immer gesondert angeführt.
    4. Es gelten die von teleprint angegebenen Preise zum Zeitpunkt der Angebotsstel- lung durch den Verbraucher, unter dem Vorbehalt, dass der Verbraucher keine nachträglichen Änderungen (vgl. Punkt 6.) wünscht und die gegebenenfalls benö- tigten druckfähigen Daten (vgl. Punkt 16.) innerhalb einer Woche nach Angebots- stellung übermittelt. Davon ausgenommen sind ganz unwesentliche Änderungen, wie beispielsweise eine Änderung der Lieferadresse. Eine sich daraus ergebende Erhöhung der Versandkosten trägt jedoch der Verbraucher.
 
 
  1. Zusatzleistungen
    1. Muster, Entwürfe, Probedrucke (Andrucke) und Reinzeichnungen sowie alle über den üblichen Rahmen hinausgehenden Sonderwünsche (z.B. Fertigmachen undKonfektionieren der Druckarbeit) werden nur auf ausdrücklichen Wunsch angefertigt und gesondert in Rechnung gestellt.
    2. Der Verbraucher trägt die Kosten der Entwurfs-, Muster- und Probedrucke auch dann, wenn kein Folgeauftrag erfolgt.
    3. Weichen die Entwurfs-, Muster- und Probedrucke von der Vorlage des Verbrau- chers nur geringfügig ab, so hat der Verbraucher die Kosten weiterer allenfalls von ihm gewünschter Entwurfs-, Muster- und Probedrucke zu tragen.
 
  1. Vertragsabschluss
    1. Angebote und Preisangaben von teleprint sind grundsätzlich unverbindlich, es sei denn, dass deren Verbindlichkeit ausdrücklich zugesagt wurde.
    2. Der Verbraucher unterbreitet mit seiner Bestellung ein verbindliches Angebot.
    3. Bei Bestellungen über den Online-Shop oder per E-Mail erhält der Verbraucher ei- ne Auftragsbestätigung. Diese ist eine verbindliche Bestellbestätigung.
    4. teleprint kann Angebote von Verbrauchern binnen einer Woche nach Zugang des Angebots, im Fall einer Bestellung über den Online-Shop binnen drei Tagen an- nehmen. Ein Vertrag kommt erst durch eine Auftragsbestätigung an den Verbrau- cher zustande.
    5. Bei elektronischen Vertragsabschlüssen wird der Vertragstext von teleprint nach Vertragsabschluss nicht gespeichert (§ 9 ECG).
 
  1. Eigentumsvorbehalt
Die Vertragsgegenstände bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Rechnungsbe- trags im Eigentum von teleprint.
 
 
  1. Nachträgliche Änderungen des Vertrags
    1. Änderungen der Bestellung durch den Verbraucher nach Vertragsabschluss (z.B. im Rahmen der sog. Besteller- und Autorenkorrektur) bedürfen der Zustimmung von teleprint. Als nachträgliche Änderungen gelten auch Wiederholungen von Pro- bedrucken, die vom Verbraucher wegen geringfügiger Abweichung von der Vorla- ge bzw. seinen Angaben verlangt werden.
    2. Der Verbraucher trägt sämtliche Mehrkosten, die teleprint durch nachträgliche Än- derungen der Bestellung durch den Verbraucher entstehen.
    3. Änderungen gegenüber der Druckvorlage werden dem Verbraucher nach der auf- gewendeten Arbeitszeit verrechnet (Autorenkorrektur).
    4. teleprint haftet im Fall von nachträglichen Änderungen durch den Verbraucher nicht für die Einhaltung der ursprünglichen Lieferzeit.
    5. Bei telefonischen oder per Fax angeordneten Änderungen übernimmt teleprint keine Haftung für die Richtigkeit der Durchführung.
 
 
  1. Rücktrittsrechte
    1. teleprint hat das Recht, von einem bereits geschlossenen Vertrag zurückzutreten, sofern entweder die übermittelten Druckdaten oder die Erfüllung des Vertrags ge- gen österreichische Strafgesetze verstoßen oder rassistische, die Bundesverfas- sung der Republik Österreich oder sonstige sittenwidrige Ziele verfolgen würden.
    2. Im Fall höherer Gewalt oder sonstiger unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und unverschuldeter Umstände (z.B. bei Materialbeschaffungsschwierigkeiten auf- grund eines Rohstoffmangels, Streik, Aussperrung, behördlichen Eingriffen, Ener- gieversorgungsschwierigkeiten odgl) verlängert sich – wenn teleprint an der recht- zeitigen Erfüllung seiner Verpflichtung gehindert ist – die Lieferzeit in angemesse- nem Umfang (maximal fünf Wochen). Ist teleprint durch die genannten Umstände an der rechtzeitigen Erfüllung seiner Vertragspflichten gehindert und dauert die Leistungsverzögerung länger als fünf Wochen, so besteht ein beiderseitiges Rück- trittsrecht. Verlängert sich die Lieferzeit oder wird printjet von seiner Leistungs- verpflichtung frei, so kann der Verbraucher daraus keine Schadenersatzansprüche herleiten. Auf die genannten Umstände kann sich printjet nur berufen, wenn printjet den Verbraucher unverzüglich benachrichtigt.
    3. Der Verbraucher hat kein Rücktrittsrecht bei Fernabsatzverträgen über
      1. Dienstleistungen, wenn teleprint – aufgrund eines ausdrücklichen Verlan- gens des Verbrauchers sowie einer Bestätigung des Verbrauchers über dessen Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger Ver- tragserfüllung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hat und die Dienstleistung sodann vollständig er- bracht wurde;
      2. Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
    4. Bei Verträgen, die nicht in Punkt 7.3. aufgelistet sind, hat der Verbraucher das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten.
    5. Die Rücktrittsfrist beträgt 14 Tage und wird wie folgt berechnet:
      1. im Fall eines Dienstleistungsvertrags gerechnet ab dem Tag des Vertrags- abschlusses;
      2. im Fall eines Kaufvertrags gerechnet ab dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von diesem benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Wa- re in Besitz genommen hat;
      3. im Fall eines Vertrags über mehrere Waren, die der Verbraucher im Rah- men einer einheitlichen Bestellung bestellt hat und die getrennt geliefert werden, gerechnet ab dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von die- sem benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen hat;
      4. im Fall eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsen- dungen oder Stücken gerechnet ab dem Tag, an dem der Verbraucher o- der ein von diesem benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen hat;
      5. im Falle eines Vertrags zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg, gerechnet ab dem Tag, an dem der Ver-braucher oder ein von diesem benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen hat.
 
  1. Um das Rücktrittsrecht auszuüben, muss der Verbraucher teleprint (Teleprint Digitaldruck GmbH, Westbahnstraße 9, 1070 Wien, , E-Mail: service@teleprint.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über seinen Entschluss, vom Vertrag zurückzutreten, informieren. Er kann das nachstehende Rücktrittsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist:
 
 
 
Rücktrittsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie, bitte, dieses Formular aus und senden Sie es zurück)
 
An
Teleprint Digitaldruck GmbH
Westbahnstraße 9
1070 Wien
E-Mail: service@teleprint.at
 
Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Ver- trag über den Kauf der folgenden Ware (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
 
Bestellt am (*)  ...........................  /erhalten am (*) ....................................
Name des/der Verbraucher(s) .....................................................................
Anschrift des/der Verbraucher(s)  ...............................................................
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
 
 
 
 
..................................................................................................................... Datum                ................................
(*) Unzutreffendes streichen.
 
 
  1. Zur Wahrung der Rücktrittsfrist genügt es, wenn der Verbraucher die Erklärung über die Ausübung des Rücktrittsrechts vor Ablauf der Rücktrittsfrist absendet.
 
  1. Folgen des Rücktritts
    1. Übt der Verbraucher sein gesetzliches Rücktrittsrecht aus, so ist teleprint dazu verpflichtet, alle vom Verbraucher geleisteten Zahlungen einschließlich der Ver- sandkosten (mit Ausnahme jener Versandkosten, die der Verbraucher für eine an- dere Versandart als die günstigste von teleprint angebotene Standardlieferung gewählt hat) unverzüglich und spätestens binnen 14 ab Zugang der Rücktrittser- klärung zu erstatten. Für die Rückzahlung wird dasselbe Zahlungsmittel verwen- det, das der Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei
 
denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall wird dem Verbraucher für die Rückzahlung ein Entgelt berechnet.
  1. teleprint ist berechtigt, die Rückzahlung bis zum Erhalt der zurückzusendenden Ware oder bis zum Erhalt eines Nachweises, dass die Ware zurückgesandt wurde (je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist) zu verweigern.
  2. Der Verbraucher muss die Ware unverzüglich (spätestens binnen 14 Tagen) ab dem Tag, an dem er teleprint über den Rücktritt vom Vertrag unterrichtet, an teleprint zurücksenden oder übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn die Ware vor Ablauf der 14-tätigen Frist abgesendet wird.
  3. teleprint trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware.
  4. Hat der Verbraucher verlangt, dass teleprint mit der Ausführung von Dienstleistun- gen während der Rücktrittsfrist beginnen soll, so hat er an teleprint einen ange- messenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt der Aus- übung des Rücktrittsrechts bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
 
 
  1. Zahlung
    1. Rechnungen werden gemeinsam mit der Bestellung oder separat per Post zuge- sandt. Die Fälligkeit ist auf der Rechnung ausdrücklich angeführt.
    2. Sofern auf der Rechnung nicht eine andere Bankverbindung angegeben wird, sind Zahlungen an die folgende Kontoverbindung zu leisten:
 
Zahlungsempfänger:      Teleprint Digitaldruck GmbH
IBAN:                              AT21 1400 0001 1042 0900
BIC:                                BAWAATWW
 
 
Bei Telebanking-Überweisungen ist im Feld "Kundendaten/Identifikationsnummer" die "Rechnungsnummer" anzugeben.
  1. Bei größeren Bestellungen sowie Bestellungen, welche die Anschaffung von Son- dermaterialien erfordern, kann teleprint vom Verbraucher eine Vorauszahlung so- wie – entsprechend der geleisteten Arbeit – durch Zustellung von Teilrechnungen auch Teilzahlungen verlangen.
  2. Vor Leistung einer bedungenen Anzahlung besteht für teleprint keine Verpflichtung zur Auftragsausführung. Daraus allenfalls entstehende nachteilige Folgen (z.B. Nichteinhalten der Lieferfristen) gehen zu Lasten des Verbrauchers.
 
 
  1. Zahlungsverzug
    1. Bei Zahlungsverzug hat der Verbraucher Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem EURIBOR (Euro Interbank Offered Rate) zu zahlen.
    2. Der Verbraucher verpflichtet sich, im Fall eines Zahlungsverzugs die zur zweck- entsprechenden Rechtsverfolgung notwendigen und im Verhältnis zur Forderung angemessenen Mahn- und Inkassospesen zu ersetzen. Bei Einbeziehung eines Inkassobüros ist der Verbraucher dazu verpflichtet, die teleprint dadurch entste- henden Kosten, soweit diese nicht die Höchstsätze der Inkassoinstituten gebüh- renden Vergütungen laut Verordnung des BMWA überschreiten, zu ersetzen. So- fern teleprint das Mahnwesen selbst betreibt, verpflichtet sich der Verbraucher, pro Mahnung einen Betrag von EUR 12,-- sowie für die Evidenzhaltung des Schuld-
 
verhältnisses im Mahnwesen pro Halbjahr einen Betrag von EUR 5,-- jeweils zu bezahlen.
  1. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Verzugsschadens wird dadurch nicht ausgeschlossen.
  2. Bei Zahlungsverzug ist teleprint berechtigt, noch nicht fällige Rechnungen fällig zu stellen, für die bereits angelaufenen Kosten Teilzahlungen zu verlangen, die Wei- terarbeit an offenen Bestellungen von im Voraus zu leistenden Teilzahlungen so- wie der Begleichung sämtlicher offener Rechnungsbeträge abhängig zu machen. Überdies ist teleprint berechtigt, die noch nicht zugestellte Ware bis zur vollständi- gen Zahlung aller offenen Anzahlungen, Teilzahlungen und Rechnungsbeträge zu- rückzuhalten.
  3. Schließt der Verbraucher den Vertrag im Namen eines Dritten, so haftet er für die Einbringlichkeit der Forderung gegen diesen Dritten als Bürge. teleprint kann die Zahlung der offenen Forderung vom Verbraucher erst nach erfolgloser Mahnung des Dritten verlangen.
  4. Bei Verrechnung an Dritte haftet der Verbraucher für die Bezahlung des Rech- nungsbetrags solidarisch neben dem Rechnungsempfänger.
 
  1. Versand
    1. teleprint liefert an Adressen innerhalb Österreichs.
    2. Die aktuell möglichen Versandarten und deren Kosten werden auf der Website von shop.teleprint.at unter "Versandkosten" angezeigt.
    3. teleprint ist berechtigt, Bestellungen in Teillieferungen zuzustellen. Bei Teilliefe- rungen sind auch Teilrechnungen zulässig.
    4. Die Liefer- bzw. Produktionszeit hängt von der Art des Produkts und des Umfangs des Auftrags ab. Genaue Informationen dazu finden sich in der Online-Preistabelle auf der Website von shop.teleprint.at Die Lieferzeit wird ab Vertragsschluss bemessen, sofern zu diesem Zeitpunkt teleprint alle erforderlichen Arbeitsunterlagen, insbe- sondere die druckfähigen Vorlagen (vgl. Punkt 16. "Beigestellte Materialien") zur Verfügung stehen und in der Auftragsbestätigung nichts Abweichendes vermerkt wurde. Andernfalls beginnt die Lieferzeit, wenn die genannten Voraussetzungen erfüllt sind.
    5. Die von teleprint in der Auftragsbestätigung angegebenen Lieferzeiten enthalten nicht die Zusage eines Fixtermins. Fixtermine sind gesondert schriftlich zu verein- baren.
    6. Ist die Einhaltung der Lieferzeit von der termingerechten Mitwirkung des Verbrau- chers abhängig (z.B. Bereitstellung mangelfreier Daten etc.) und kommt dieser seinen Mitwirkungspflichten nicht ter mingerecht nach, so haftet teleprint nicht für die Einhaltung des vereinbarten Liefertermins. Dies gilt auch im Falle nachträglicher Auftragsänderungen durch den Verbraucher. Überdies hat teleprint einen Anspruch auf Ersatz der ihm daraus allenfalls entstehenden – vom Verbraucher schuldhaft verursachten – Kosten.
    7. Die Gefahr für den Verlust oder die Beschädigung der Ware geht mit Übergabe der Ware an der vom Verbraucher angegebenen Lieferadresse auf den Verbrau-
 
cher über. Der Übergabe steht gleich, wenn der Verbraucher mit der Annahme der Ware in Verzug ist. Hat der Verbraucher selbst einen Beförderungsvertrag abge- schlossen, ohne dabei eine von teleprint vorgeschlagene Auswahlmöglichkeit zu nutzen, so geht die Gefahr bereits mit Übergabe der Ware an den Beförderer über.
 
 
  1. Lieferverzug
    1. Bei Lieferverzug muss der Verbraucher eine – an der jeweiligen Bestellung orien- tierte – angemessene Nachfrist von zumindest einer Woche setzen. Nach fruchtlo- sem Verstreichen der Nachfrist kann der Verbraucher unter Setzung einer neuerli- chen angemessenen Nachfrist von zumindest einer Woche vom Vertrag zurücktre- ten.
    2. Der Verbraucher kann jedoch bei Lieferverzug sofort vom Vertrag zurücktreten, wenn ein Fixgeschäft vorliegt oder teleprint die Leistung unberechtigt und endgültig verweigert bzw. nicht in der Lage ist, binnen angemessener Frist zu liefern.
    3. Tritt der Verbraucher infolge Lieferverzugs vom Vertrag zurück, so wird der Vertrag Zug um Zug rückabgewickelt.
 
 
  1. Annahmeverzug
    1. Der Verbraucher ist verpflichtet, die vertragsmäßig übersandte oder zur Abholung bereitgestellte Ware unverzüglich anzunehmen.
    2. Befindet sich der Verbraucher im Annahmeverzug, so ist teleprint berechtigt, die Ware für die Dauer von 4 Wochen auf Gefahr und Kosten des Verbrauchers selbst oder bei einem Spediteur einzulagern (vgl. dazu auch Punkt 17. "Aufbewah- rung").
 
 
  1. Gewährleistung
    1. Handelsübliche Abweichungen von der Vorlage (das sind insbesondere geringfü- gige Farbabweichungen vom Original bei farbigen Reproduktionen in allen Druck- verfahren; geringfügige Farbabweichungen zwischen Andrucken und Auflagen- druck oder zwischen End- und Zwischenergebnis; Farbabweichungen zwischen digitaler Vorlage und Ausdruck aufgrund unterschiedlicher Farbkalibrierung bei Bildschirmen) können nicht ausgeschlossen werden und sind kein zur Gewährleis- tung berechtigender Mangel.
    2. teleprint haftet nicht für allfällige Datenübertragungsfehler.
    3. Satzfehler werden kostenfrei berichtigt, wenn sie von sind verschuldet sind.
    4. Für die Rechtschreibung in deutscher Sprache ist die letzte Ausgabe des Duden ("neue Rechtschreibung") maßgebend.
    5. Nach erfolgter Datenübermittlung, Druckreife- oder sonstiger Freigabeerklärung durch den Verbraucher geht die Gefahr etwaiger Fehler auf ihn über, soweit es sich nicht um Fehler handelt, die erst im Anschluss an die Druckreife- bzw. Frei- gabeerklärung entstanden sind oder erkannt werden konnten.
    6. Bei einer berechtigten Beanstandung kann der Verbraucher zwischen Verbesse- rung und Austausch wählen. teleprint ist berechtigt, die gewählte Abhilfe zu ver- weigern, wenn sie unmöglich oder verglichen mit der anderen Abhilfe mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand verbunden ist. Ist eine Verbesserung oder ein Austausch nicht möglich oder tunlich, so kann der Verbraucher Preisminderung oder – sofern es sich nicht nur um einen geringfügigen Mangel handelt – Wand- lung des Vertrags verlangen.
 
  1. Die Gewährleistungsfrist beträgt zwei Jahre ab Übergabe der Ware.
  2. Die Haftung von teleprint für allfällige Mangelfolgeschäden besteht nur nach Maß- gabe des Punkts 15. ("Haftungsbeschränkungen").
  3. Können die beanstandeten Druckerzeugnisse teleprint nicht mehr vorgelegt wer- den, so hat der Verbraucher nur dann ein Recht auf Gewährleistung und/oder Schadenersatz, wenn er teleprint eine genaue, einer anerkannten Qualitätskontrolle entsprechende Mangeldokumentation vorlegt.
 
 
  1. Haftungsbeschränkung
    1. Schadenersatzansprüche des Verbrauchers sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht wurde. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet teleprint nur für allfällige Personenschä- den.
    2. Im Haftungsfall kann nur Geldersatz verlangt werden.
    3. Schadenersatzansprüche sind bei sonstigem Verfall innerhalb von drei Jahren ab Kenntnis von Schaden und Schädiger geltend zu machen.
    4. Die Punkte 15.1. bis 15.3. gelten auch für vorvertragliche Schuldverhältnisse, d.h. auch dann, wenn kein Vertrag zustande kommt.
 
  1. Beigestellte Materialien und beigestellte Daten
    1. teleprint übernimmt keine beigestellten Materialien zur Bearbeitung.
    2. Sollte eine gesonderte Überprüfung durch teleprint gefordert werden, so werden diese sowie eine etwaige Korrektur separat verrechnet.
    3. Bei vom Verbraucher oder durch einen von ihm eingeschalteten Dritten angeliefer- ten oder übertragenen Daten trägt der Verbraucher bei der bloßen Ausbelichtung dieser Daten die Kosten für alle durch die Datei veranlassten Ausbelichtungen bzw. Drucke. Eine Bearbeitung der Daten erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers und wird gesondert in Rechnung gestellt.
    4. Wird vom Verbraucher kein verbindlicher Andruck oder sonstiger Proof beigestellt bzw. ein solcher bei teleprint nicht bestellt, so übernimmt teleprint keine Haftung für die Richtigkeit und Ordnungsmäßigkeit des Drucks. Dies gilt auch dann, wenn die dem Auftrag zugrundeliegenden technischen Angaben unvollständig oder unrichtig sind.
    5. Die Pflicht zur Datensicherung obliegt ausschließlich dem Verbraucher. teleprint ist unabhängig davon berechtigt, eine Kopie für Sicherungszwecke anzufertigen.
    6. Für beigestellte Materialien gelten zusätzlich folgende Punkte hinsichtlich der Spe- zifikation:
      1. teleprint ist eine Composite-Datei im PDF- (möglichst PDF/X3 gemäß ISO 15930-3), TIFF/IT- oder TIFF-Format bereitzustellen. Im Dokument enthal- tene  Schriften sind einzubetten, importierte Bilddateien und Feindaten (OPI) mitzuliefern.
      2. Es können auch Office Dateien beigestellt werden (Word, PowerPoint, Pub- lisher)
      3. Bilddateien sind als CMYK-Dateien bereitzustellen.
      4. Anwendungsformate (z.B. Quark, Photoshop, InDesign) werden nur nach vorheriger Absprache mit teleprint akzeptiert.
 
  1. Der Verbraucher stellt sicher, dass zur Erstellung des Datenträgers aus- schließlich lizenzierte Schriftfonts verwendet werden.
  2. teleprint steht an den vom Verbraucher beigestellten Materialien bis zur vollständi- gen Erfüllung aller fälligen Forderungen aus der Geschäftsverbindung ein Zurück- behaltungsrecht zu.
 
 
  1. Aufbewahrung und Archivierung
teleprint zustehende Produkte, insbesondere Daten und Datenträger, werden von teleprint nur nach ausdrücklicher Vereinbarung und gegen besondere Vergütung über den Zeitpunkt der Übergabe des Endprodukts an den Verbraucher oder seinen Erfül- lungsgehilfen hinaus archiviert. Sollen die vorbezeichneten Gegenstände versichert wer- den, so hat dies bei fehlender Vereinbarung der Verbraucher selbst zu besorgen.
 
 
  1. Eigentum und Rechte an eingesetzten Mitteln und Erzeugnissen
    1. Auf Wunsch des Verbrauchers angefertigte Muster und Entwürfe bleiben – vorbe- haltlich gesonderter Vereinbarungen – im Eigentum von teleprint.
    2. Wenn teleprint selbst Inhaberin der urheber- und leistungsschutzrechtlichen Nut- zungsrechte an den gelieferten Erzeugnissen oder an Teilen derselben ist, so er- wirbt der Verbraucher mit der Lieferung nur das nichtausschließliche Recht, die gelieferten Erzeugnisse zu verbreiten.
    3. Im Übrigen hat teleprint das ausschließliche Recht, die von ihr hergestellten Ver- vielfältigungsmittel (Satz, bearbeitete Daten, Datenträger, u.ä.) und Druckerzeugnisse (Fahnen, Rohdrucke u.ä.) zur Herstellung von Vervielfältigungs- stücken zu benutzen. teleprint ist nicht verpflichtet, derartige Vervielfältigungsmittel herauszugeben.
    4. Der Verbraucher sichert zu, dass er über die Rechte zur jedweden Nutzung, Wei- tergabe, Vervielfältigung, Bearbeitung und Verbreitung der von ihm beigestellten Vorlagen und Materialien verfügt und dass durch die Auftragsausführung durch teleprint keinerlei wie auch immer gearteten Rechte Dritter verletzt werden.
    5. Werden vom Verbraucher Schriften bzw. eine Anwendungs-Software beigestellt, um die von ihm gelieferten Daten weiterverarbeiten zu können, so sichert der Ver- braucher teleprint zu, dass er zu dieser eingeschränkten Weitergabe der Nutzung berechtigt ist.
 
 
  1. Schad- und Klagloshaltung
    1. Wird teleprint von Dritten wegen behaupteter Rechtsverletzungen aus Urheber-, Leistungsschutz-, oder sonstigen gewerblichen Schutzrechten oder Persönlich- keitsrechten aufgrund der Durchführung eines Auftrags des Verbrauchers in An- spruch genommen, so hat der Verbraucher teleprint schad- und klaglos zu halten.
    2. teleprint muss solche Ansprüche Dritter dem Verbraucher unverzüglich anzeigen und ihm bei gerichtlicher Inanspruchnahme den Streit verkünden. Tritt der Ver- braucher auf die Streitverkündigung hin nicht als Streitgenosse von teleprint dem Verfahren bei, so ist teleprint berechtigt, den Anspruch des Klägers anzuerkennen und sich beim Verbraucher ohne Rücksicht auf die Rechtmäßigkeit des anerkann- ten Anspruchs schad- und klaglos zu halten.
 
  1. Schlussbestimmungen
    1. Es gilt österreichisches Recht. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung. Für eventuelle gerichtliche Auseinandersetzungen aus dem Vertrag sind auch die zwingenden verbraucherrechtlichen Bestimmungen am Wohnsitz des Verbrauchers auf das Vertragsverhältnis anwendbar.
    2. Hat der Verbraucher seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich oder ist er in Österreich beschäftigt, so ist für alle sich unmittelbar oder mittelbar aus dem Vertrag ergebenden Streitigkeiten das sachlich zuständige Gericht am Wohnsitz, am Ort des gewöhnlichen Aufenthalts oder der Beschäftigung des Ver- brauchers ausschließlich zuständig. Dies gilt nicht für Rechtsstreitigkeiten, die be- reits entstanden sind.
    3. Die Vertragssprache ist Deutsch.
    4. Erfüllungsort für die Lieferung und Zahlung ist der Sitz von teleprint.
    5. teleprint erkennt den Internet Ombudsmann (1050 Wien, Margaretenstr. 70/2/10, www.ombudsmann.at) als Einrichtung zur außergerichtlichen Streitschlichtung für Streitigkeiten aus Fernabsatzgeschäften an.
    6. Alle Auftragsvereinbarungen, Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags und dieser AGB bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform. Das gilt auch für das Ab- gehen vom Schriftformerfordernis. Mündliche Abreden, z.B. durch Mitarbeiter des Außendienstes müssen schriftlich bestätigt werden.
    7. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags einschließlich dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.
 
 
Stand Mai 2015